Stallspezifische Impfstoffe

Stallspezifische Impfstoffe sind besonders wichtig zur nachhaltigen Antibiotikareduktion

 

Die Entwicklung und ständige Aktualisierung von stallspezifischen Impfstoffen sind ebenfalls ein sehr erfolgreicher  Schwerpunkt unserer Praxis, aber auch ein komplizierter und schwieriger Prozess. In den Fällen, in denen kein kommerzieler Impfstoff verfügbar oder wirksam ist, dürfen stallspezifische Impfstoffe hergestellt werden. In einem bestandsspezifischem Impfstoff lassen sich nach sehr sorgfältiger Diagnostik und Keimauswahl verschiedene Isolate eines Bestandes kombinieren:

  • Bakterielle Erreger: Streptokokken, E. Coli, Clostridien, Bordetellen, Pasteurellen, APP, Staphylokokken, Haemophilus parasuis (Glässer), Mykoplasmen
  • Virale Erreger: Rotaviren

Wichtig ist eine ständige weitere Diagnostik und Überwachung des Gesundheitsstatusses im Bestand um rechtzeitig sogenannte Updates der Impfstoffe anfertigen zu lassen. So entsteht über Jahre der Betreuung für den Bestand eine Art "Keim(daten)bank". Die Entwicklung dieser Impfstoffe ist jedoch nur sinnvoll, wenn parallel das Management überprüft und verbessert wird. Das geht immer Hand in Hand und wird von uns begleitet.